Sie sind hier: Startseite » Blutspender sind unverzichtbar!

Blutspender sind unverzichtbar!

Engagierte Mehrfachspender haben absolute Vorbildfunktion!

 

Viel Interessantes und Amüsantes gab es bei der jüngsten Blutspenderehrung in Dietlingen zu erfahren. So erfuhren die anwesenden Mehrfachspender unter Anderem, dass nach Umfragen nur elf bis dreizehn Prozent der Bundesbürger ihre Blutgruppe kennen würden. Erstaunt war man auch darüber, dass eine erneute Blutspende bei Männern bereits nach acht Wochen und bei Frauen erst nach zwölf Wochen erfolgen könne. Wie schnell der Körper die 0,5 Liter Blutspende verarbeitet, wurde daran deutlich, das die Kreislaufregulation bereits nach 20 Minuten, der Flüssigkeitsausgleich nach zwei Stunden, der Ersatz der Blutzellen innerhalb von zwei Wochen und der Eisenverlust nach acht bis zwölf Wochen vom Körper verarbeitet sei. Trotz modernster Technik sei es aber bis heute nicht möglich, Blut künstlich herzustellen, betonte der DRK II-IV Ortsvereinsvorsitzende Rudi Augenstein, der zusammen mit dem DRK Ortsverein Dietlingen und dessen Vorsitzenden Manfred Gorgus, sowie Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer die Ehrung der Mehrfachspender vornahm. Auch im direkten Zusammenhang waren erstaunliche Zahlen zu vernehmen. So kamen die zu Ehrenden gemeinsam auf ein Spendenaufkommen von insgesamt 685 Spenden, was einem Volumen von 342 Litern entspricht. Beeindruckend ist auch das Spendenaufkommen des ehemaligen Gemeinderats Alfred Schroth. Der heute 67-jährige, der für mehr als 75 Spenden geehrt wurde, spendet seit dem 22sten Lebensjahr Blut. Gemeinsam mit Arno Weisert, der ebenfalls zum Kreis der langjährigen Spender zählt, erinnerte man sich bei der Ehrung amüsiert, welche "Begeisterung" in den Anfangsjahren herrschte, als bei den Spendenterminen noch Wein ausgeschenkt wurde. Ein Vergnügen, welches den jüngeren Spendern nicht mehr zuteil wurde, da seit geraumer Zeit kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden darf. Beim Ehrungsabend in der Dietlinger Begegnungsstätte war das anders. Da saß man in gemütlicher Runde bei einem kleinen Imbiss zusammen und freute sich über die Anerkennung, über die Urkunde, die Ehrennadel und das Präsent, ein Fläschchen Wein. Dazu gab's unterstreichende Worte nicht nur von den DRK-Vertretern, sondern auch von Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer, der selbst seit Jahren aktiver Blutspender ist. Er bedankte sich bei den Spendern für ihre Spendebereitschaft zum Wohle der vielen Kranken und Verletzten und empfahl ihr Engagement zur unbedingten Nachahmung.
Im Einzelnen konnten folgende Blutspender geehrt werden: Simone Baier, Alexander Neuser, Melanie Reister, Herbert Schumacher, Andreas Seiter und Anna-Verena Whitehead für zehnmaliges Blutspenden. Für 25maliges Blutspenden geehrt wurden Daniel Becker, Rolf Bendel, Melanie Binder, Markus Bischoff, Knut Geißler, Jörg Krämer, Korbinian Lettmaier, Markus Lindauer und Arno Weisert. Bereits 50 mal Blut gespendet haben: Fredy Behner, Uwe Chieregato, Patrick Lindauer, Karl-Heinz Seemann und Silvia Selig. Für 75malige Blutspende wurden Alexander Friebele und Alfred Schroth geehrt. Zum Schluss verwies DRK II-IV Ortsvereinsvorsitzende Rudi Augenstein noch auf die kommenden Spendentermine am 15. April in Dietlingen und am 9. Oktober in Ellmendingen. Gleichzeitig konnte er auch bekannt geben, dass man beim Oktobertermin in Ellmendingen den 5.000sten Spender erwartet.


gekürzter Text: Ossmann

3. Mai 2008 23:19 Uhr. Alter: 11 Jahre