Sie sind hier: Startseite » Früh übt sich, wer Rotkreuzhelfer werden will

Früh übt sich, wer Rotkreuzhelfer werden will

Erster Aktionstag auf dem ellmendinger Lindenplatz - Nachwuchsarbeit angekurbelt

Zum Jugendrotkreuz-Aktionstag stand auf dem Ellmendinger Lindenplatz am Samstag auch eine Hüpfburg im Stil eines Rettungswagens.

Beim Jugendrotkreuz-Aktionstag erläuterte Bereitschaftsleiter Ben Reister (l.) den neugierigen Kindern- und Jugendlichen was beim Transport eines Verletzten zu beachten ist.

Information und Nachwuchs-Werbung standen am Samstag bei beim ersten Jugend-Rotkreuz-Aktionstag auf dem Ellmendinger Lindenplatz  im Vordergrund. Nur etwa 100 Meter von der Unterkunft des DRK-Ortsvereins Keltern, dem Ellmendinger Feuerwehrhaus entfernt, erläuterte Bereitschaftsleiter Ben Reister, den interessierten Kinder und auch Eltern die nötigen Handgriffe bei einer Verletzung oder einem Unfall. Trotz etwas kühler Witterung waren den Tag über rund 100 Neugierige gekommen und hatten ihren Spaß in der Hüpfburg, beim Betätigen des Blaulichts bei der Besichtigung des Krankentransportfahrzeugs, beim Wunden schminken und der Unfallopferdarstellung.

Ben Reister der darauf verweisen kann, dass aus dem Jugendrotkreuz einige der Jugendlichen in die derzeit rund 30 Männer und Frauen zählende Bereitschaft übergangen sind, ist sich sicher, dass mit dieser Aktion ein neuer Grundstein für die Nachwuchsarbeit beim DRK-Ortsverein Keltern gelegt wurde. Aktuell wird das Jugendrotkreuz Keltern von Leila Gütschow geleitet und besteht derzeit aus den Gruppen für die sechs- bis elfjährigen sowie und der Gruppe ab zwölf Jahren. Gruppenstunde ist derzeit jeden zweiten Donnerstag von 17. 30 Uhr bis 19 Uhr Rathaus Dietlingen. Die aktuellen Termine finden Sie auf der Startseite.

Text & Bilder: Ossmann

21. September 2017 07:29 Uhr. Alter: 81 Tage