Sie sind hier: Startseite » Blutspende ist für viele Mitbürger Ehrensache

Blutspende ist für viele Mitbürger Ehrensache

Beim jüngsten Termin in Dietlingen konnte mit Sabine Beinhardt auch die 15 000ste Blutspenderin seit 1962 begrüßt werden. – Erstmals nahm auch Bürgermeister Bochinger am DRK-Blutspendetermin teil.

Herr Bürgermeister Bochinger spendete zum ersten mal in Keltern Blut, zuvor war er Stammspender in der Blutzentrale am Helios Klinikum in Pforzheim. Betreut wurde er von unserer Sanitäterin Leila Gütschow (r.).

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Liliane Augenstein (2.v.l.) bei Sabine Beinhardt aus Weiler (Mitte). Sie war die 15 000ste Blutspenderin seit 1962 und konnte auf ihre 75ste Spende zurückblicken. 14.999ster Spender war Klaus-Jürgen Kohtz (l.) aus Ellmendingen. Der 56jährige Ellmendinger hat bereits 99mal Blut gespendet. Der 15 001er Spender war Walter Heß aus Dietlingen (2.v.r.). Er hat bereits 30mal Blut gespendet. Für beide gab’s von der Vorsitzenden des Arbeitskreis Blutspende Sabine Ossmann (r.) ein kleines Weinpräsent.

In Keltern gab's schon zahlreiche Blutspender-Ehrungen. So wurden Mehrfachspender für 10-, 25-, 50-, 75-, ja sogar für 100maliges blutspenden ausgezeichnet. Etwas Einmaliges fand aber beim Blutspendetermin am Donnerstag in der Dietlinger Speiterlinghalle statt. Hier konnte die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Liliane Augenstein zusammen mit der Vorsitzenden des Arbeitskreises Blutspende, Sabine Ossmann und der DRK-Terminleiterin Sabine Graf vom Team des Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen die 15 000 Blutspenderin begrüßen. Es war Sabine Beinhardt aus Weiler. Die 58Jährige zählt zu den langjährigen Spendern und konnte gleichzeitig auf ihre 75ste Spende zurückblicken. 14. 999ster Blutspender war der ebenfalls langjährige Spender Klaus-Jürgen Kohtz. Für den 56jährigen Ellmendinger war es seine 99ste Spende. In Kürze 70 Jahre alt wird Walter Heß aus Dietlingen. Er war der 15 001 Spender und konnte schon auf 30 Spenden zurückblicken. Für alle Drei gab es ein kleines Präsent und anerkennende Worte.

In einem kurzen Rückblick resümierte die Vorsitzende des 2013 aus den Ortsvereinen Dietlingen und Keltern II – V hervorgegangenen Ortsverein Keltern, dass seit 1962 in Dietlingen bis zum jüngsten Termin 14 978 Männer und Frauen bei den nunmehr jährlich vier bis  fünf Ortsvereinsterminen, in Dietlingen, Ellmendingen und Weiler uneigennützig Blut gespendet hätten.

Die Terminleiterin vom DRK-Blutspendedienst Sabine Graf unterstrich, dass Blutspender zusammen mit den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern des DRK eine Rettungskette bilden würden. Diese Rettungskette ermögliche es einem Verletzten nach einem Unfall mit hohem Blutverlust zu helfen oder einem Patienten der in Folge einer Krebserkrankung im Rahmen der Chemotherapie viele Blutpräparate benötigt wieder Hoffnung zu geben. Nachdem die Blutbanken in den verschiedenen Kliniken jedoch vor kurzem geschlossen wurden, kämen auf die Ehrenamtlichen erweiterte Anforderungen zu. Bereits Ende 2017 habe sich gezeigt, dass die ehemaligen Klinikspender alternativ nun die örtlichen DRK-Spendentermine wahrnehmen würden. So war bei Spendentermin in Dietlingen erstmals auch Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger dabei. Er gehörte seither zu den Spendern im Städtischen Klinikum. „Hier war man zeitlich etwas flexibler“ stellte er allgemein fest und ergänzte. „Der DRK-Blutspendedienst wird sich hierzu noch Gedanken machen müssen und eventuell mit Abend- oder Samstagsterminen den ehemaligen Klinikspendern ein flächendeckendes Angebot anbieten. Dabei dürften andererseits aber auch die Ehrenamtlichen überfordert werden. In Keltern bleibt es jedoch zunächst dabei, dass die noch folgenden vier Termine am 18. April in Weiler, am 10. Juli und 11. September in Dietlingen und am 8. November in Ellmendingen jeweils in der Zeit von 15 – 19 Uhr stattfinden. Dass die Termine in der Weinbaugemeinde bei denen es immer auch eine gute Bewirtung gibt,  gut angenommen werden zeigte beim jüngsten Termin die Teilnahme von 75 Spendern, darunter fünf Erstspender. Insofern können der Ortsverein und das ehrenamtliche Helferteam stolz, auch auf die Arbeit in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten, sein. So wird findet in Kürze auch ein kleines Jubiläum statt.  Nachdem  1993 zur Entlastung der Bereitschaft in Dietlingen ein spezieller Arbeitskreis Blutspende gegründet worden war, kann dieser nun sein 25jähriges Jubiläum feiern. Das will man jedoch nicht mit einem Festakt begehen. Stattdessen bietet man den Blutspendern und Interessierten eine Bus-Ausfahrt am 21. April zum DRK-Blutspende-Institut in Mannheim. Dort gibt’s dann eine interessante Informationsveranstaltung mit anschließender Bewirtung. Schon beim Termin am vergangenen Donnerstag haben viele Spender ihre Teilnahme bekundet. Weitere Anmeldungen sind noch bis 31. Januar unter Tel.: 07236/6547 oder per Email an leitung.keltern[at]drk-pforzheim[dot]de möglich.

Text & Bilder: T. Ossmann

12. Januar 2018 19:03 Uhr. Alter: 1 Jahre